Wie Amazon humanitäre Hilfe in der Ukraine unterstützt | Erfahren Sie mehr >>

Hero image

Die wichtigsten staatlichen Fördermittel für Selbstständige

Existenzgründer:innen sind lange auf der Suche nach dem richtigen Kredit. Oft ist es aber gar nicht so leicht bei der Vielzahl an Förderprogrammen das richtige zu finden.

Das Angestelltendasein mit all seinen Sicherheiten hinter sich lassen und den Schritt in die Selbstständigkeit wagen – für viele ein Traum. Endlich hat man alle Freiheiten, kann eigenverantwortlich handeln und sein "eigener Herr sein". Das bedeutet aber auch, die Verantwortung für alle finanziellen Situationen übernehmen und gegebenenfalls die Konsequenzen tragen, sollte etwas schieflaufen. Während den meisten Gründer:innen bewusst ist, dass die Erstellung eines guten Businessplans unabdingbar ist, verkennen viele das Thema Finanzierung. Beim Weg in die Selbstständigkeit ist diese entscheidend. Gerade jüngere Gründer:innen lassen sich vom Hochgefühl der Unternehmensgründung mitreißen, missachten dann Risiken und unterschätzen zum Beispiel die Höhe der Fixkosten.

 

Es ist also unablässig, dass sich angehende Selbstständige von vornherein Gedanken darüber machen, wie sie ihr Projekt finanzieren möchten. Nur in den seltensten Fällen zahlt man alles zu 100 Prozent aus der eigenen Tasche. Zahlreiche Gründer:innen setzen deswegen auf eine Mischung aus Eigenkapital und Krediten. Doch auch Bund und Länder bieten Unterstützung durch zahlreiche Förderprogramme und Zuschüsse für Selbstständige, um diesen bei der Existenzgründung zu helfen. Welche Gründerzuschüsse es gibt, wer welchen Anspruch hat und wie sie beantragt werden, erklärt Amazon Business.

 

Doch zuerst: Was wird eigentlich gefördert?

Neben der Existenzgründung unterstützen Bund und Länder junge Unternehmen, Solo-Selbstständige oder die freien Berufe auch in anderen Bereichen. Beispielsweise in Sachen Energieeffizienz, bei Modernisierungen, Innovationen, bei der Digitalisierung und auch im Unternehmenswachstum. Darüber hinaus gibt es Branchen, die, weil sie besonders förderfähig sind, zusätzliche Fördermittel erhalten: das Gesundheitswesen, der Tourismus und die Landwirtschaft zum Beispiel. 

 

Die beliebtesten Fördermittel

Wie bereits erwähnt, werden zahlreiche staatliche Zuschüsse und Förderungen angeboten. Macht man sich auf eigene Faust auf die Suche im Internet, kann man schnell den Überblick verlieren. Wir haben aus diesem Grund die sechs beliebtesten Gründerzuschüssen für Sie zusammengestellt.

 

1. Geförderte Kredite der KfW

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW-Bank, ist eine deutsche – und die weltweit größte – Förderbank. Sie bietet Gründer:innen und Selbstständigen geförderte Darlehen an, die exakt auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Die Kredite der KfW haben den Vorteil, dass sie deutlich zinsgünstiger sind, als normale Bankkredite und zudem tilgungsfreie Anlaufjahre bieten. Sie können demnach mindestens zwölf und maximal fünf Jahre die Rückzahlung Ihrer Schulden aussetzen. Teilweise kann das Darlehen bei der KfW sogar ohne Eigenkapital aufgenommen werden. Über den Produktfinder auf der Website der KfW finden Sie die passende Förderung für Sie.

 

2. Das EXIST-Gründerstipendium

Das EXIST-Gründerstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und wird durch den Europäischen Sozialfonds, kurz ESF, mitfinanziert. Vor allem Studierende, Absolvent:innen und Wissenschaftler:innen aus Hochschulen erhalten hier einen Gründerzuschuss. Aber auch Personen, die an außeruniversitären Forschungseinrichtungen tätig sind, können sich für das Stipendium bewerben. Dieses beträgt monatlich bis zu 3.000 Euro und soll zur Sicherung des persönlichen Lebensunterhalt dienen. Ein Zuschuss von 30.000 Euro ist für Sachausgaben gedacht und 5.000 Euro für Coachingmaßnahmen. Alle Infos zum Projektantrag finden Sie auf der Seite vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

 

3. Einstiegsgeld von der Bundesagentur für Arbeit

Was viele nicht wissen: Auch beim Arbeitsamt können angehende Selbstständige Fördermittel beantragen. Das sogenannte Einstiegsgeld ist eine "Sozialleistung zur Förderung nach Existenzgründung beziehungsweise zur Förderung der Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit für Bezieher von Arbeitslosengeld II". Voraussetzung bei Letzterem ist, dass diese ihre Selbstständigkeit hauptberuflich und mindestens 15 Stunden pro Woche ausüben. Der Zuschuss wird dann maximal für 24 Monate gezahlt, die Höhe der Förderung individuell bemessen. Auf der Homepage des Jobcenter finden Sie nützliche Downloads und weitere Links zum Thema.

 

4. Der Gründungszuschuss

Genau wie das Einstiegsgeld dient auch der Gründungszuschuss als finanzielle Unterstützung bei einer Existenzgründung. Anspruch auf dieses Fördermittel haben allerdings nur Personen, die aktuell Arbeitslosengeld (I) beziehen und ab Beginn der selbstständigen Tätigkeit noch mindestens 150 Tage Anspruch auf ALG haben. Bis zu 15 Monate lang erhalten Start-ups oder junge Unternehmen einen Gründerzuschuss in Höhe von 300 Euro. Dieser soll als soziale Absicherung dienen. Alles weitere sowie Wissenswertes rund um die Antragstellung finden Sie auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit.

 

5. Der High-Tech Gründerfonds

Schon seit September 2005 unterstützt der HGT, der High-Tech Gründerfonds, gezielt junge deutsche Unternehmen im High-Tech-Bereich. Der Fonds der öffentlich-privaten Risikokapital-Investmentfirma kann sich sehen lassen: Rund 567 Millionen Euro ist dieser schwer. Das liegt nicht zuletzt an den Investor:innen: Nicht nur der Bund über das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und die KfW-Bankengruppe haben zu dieser stattlichen Summe beigetragen. Auch BASF, die Deutsche Telekom, Siemens, Daimler, Robert Bosch und Carl Zeiss haben investiert. Der High-Tech-Gründerfonds hat aber neben der finanziellen Förderung auch ein starkes Netzwerk und Coachingmöglichkeiten zu bieten. Weitere Informationen finden sich auf der Website des HGT.

 

6. Business Angels

Hinter dem Begriff "Business Angels" verbergen sich vermögende Privatpersonen, die vielversprechende junge, innovative und wachstumsstarke Unternehmen finanziell unterstützen. Und zwar mit ihrem privaten Vermögen. Es handelt sich hierbei um keine staatliche Förderung. Dennoch kann diese Variante durchaus eine gute Alternative sein. Ein klarer Vorteil ist, dass die Business Angels der entsprechenden Firma ihr Know-how und ihr Netzwerk zur Verfügung stellen. Im Gegenzug erhalten sie Anteile am Unternehmen. Welchen Arten es gibt und wie Business Angels Ihrem Unternehmen helfen können, lesen Sie bei Amazon Business.

 

Natürlich gibt es neben diesen sechs Fördermöglichkeiten in den einzelnen Bundesländern viele weitere Programme, die Selbstständige bei der Gründung finanziell unter die Arme greifen. Wenn Sie sich unsicher sind, welchen Zuschuss Sie für Ihre Gründung beantragen können und ob eventuell sogar zusätzliche Fördermittel infrage kommen, können Sie sich bei speziellen Unternehmens- und Existenzgründer-Beratungen informieren. Diese helfen Ihnen außerdem dabei, Ihre Anträge korrekt auszufüllen, sodass Ihre Selbstständigkeit nicht gleich zu Beginn an einem Formfehler scheitert. Des Weiteren bietet die Initiative "Deutschland startet" eine kostenlose Fördermittelauskunft an. Unter der Rufnummer 0800 58 95 505 bekommen Sie relevante Informationen zur Förderung bei Selbstständigkeit.

 

So erhalten Selbstständige einen Zuschuss während der Corona-Pandemie

Dass die vergangenen Jahre keine leichten waren, ist längst nichts Neues mehr. Doch vor allem Gründer:innen, die schon lange von der Selbstständigkeit träumen, und kleinen Unternehmen hat die Corona-Krise einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Bundesregierung hat zum Glück recht schnell gehandelt und mit der sogenannten Überbrückungshilfe bisher mehr als 126 Milliarden Euro an Hilfsleistungen ausgezahlt. Und auch weiterhin bietet der Bund Solo-Selbstständigen sowie Unternehmen, die starke Umsatzbußen verzeichnen, finanzielle Unterstützung an. Die Überbrückungshilfe IV wird aus diesem Grund bis zum 31. März 2022 verlängert. Alles Weitere zum Thema Corona-Hilfe finden Sie auf der Homepage der Bundesregierung.

 

Ganz klar: Gerade während der Existenzgründung ist jeder Cent wichtig. Darum vergleicht man online lieber drei Mal, welchen Bürostuhl oder -tisch man für die Mitarbeiter:innnen kauft. Dank Amazon Business müssen Sie dafür aber nicht auf zahlreichen verschiedenen Portalen unterwegs sein: In unserem Sortiment finden Sie mehr als 250 Millionen Produkte. Alle in höchster Qualität und zu den niedrigsten Preisen. Das Beste: Mit Amazon Business Prime sparen Sie auch noch den Versand.

Entdecken Sie jetzt Amazon Business

Referenzen:

  • KfW: https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Gr%C3%BCnden-Erweitern/
  • EXIST-Gründerstipendium: https://www.exist.de/DE/Programm/Exist-Gruenderstipendium/Projektantrag
  • Einstiegsgeld: https://www.arbeitsagentur.de/arbeitslosengeld-2/arbeit-aufnehmen-existenzgruendung
  • Gründungszuschuss: https://www.arbeitsagentur.de/arbeitslosengeld/existenzgruendung-gruendungszuschuss
  • High-Tech Gründerfonds: https://www.htgf.de/de/
  • Corona-Hilfe: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/info-unternehmen-selbstaendige-1735010
  • Deutschland startet: https://www.deutschland-startet.de/

Ähnliche Artikel